Alligatoren sind bissiger und schneller – TuS verliert 29:24 (15:8)

Die personellen Vorzeichen der TuS standen in dieser Saison schon schlechter. Michel Poek und Cristian Telehuz kehrten in den Kader zurück und so hatte Patrick Heddrich eine schlagkräftige Truppe beisammen, die sich nach den bitteren Tiefschlägen zuletzt rehabilitieren wollte. Dass Heddrich selbst sowie Ziemann und Just angeschlagen in die Partie gingen, sollte keine Rolle spielen. Die Gastgeber des HC Aschersleben traten mit einer vollen Kapelle von 14 Spielern an, doch das sollte sich innerhalb kürzester Zeit ändern. Die ersten Angriffe beider Teams endeten in haarsträubenden Fehlern. Als nach drei gespielten Minuten Patrick Heddrich zum Konter startete, HC-Keeper Mantas Gudonis herausstürmte … Weiter lesen

Der Druck wächst – TuS gastiert bei Alligatoren

Das spielfreie Wochenende kam wie gerufen für Patrick Heddrich und seine Jungs. Zwei bittere und zugleich ungemein deutliche Niederlagen nagten am Selbstbewusstsein der TuS und der Kader wirkte eher wie eine kleine Ansammlung verletzter und angeschlagener Kämpfer. So bot die Heidesieben in Freiberg wahrscheinlich ein Novum in der Mitteldeutschen Oberliga. Hüter Christian Brandt musste eine Halbzeit lang sein Talent als Feldspieler unter Beweis stellen. Dass sich die Kaderstärke unserer TuS für den Rest der Saison nur unwesentlich ändern wird, dem ist sich vor allem Coach Heddrich bewusst. Während sich andere Konkurrenten wie der HC Burgenland, der HC Glauchau/Meerane, der HSV … Weiter lesen

Die Bauern melden sich zurück!

Am Samstag traf die unsere Reserve auf die zweite Mannschaft des HV R-W Staßfurt. Gespielt wurde in der ungeliebten Sporthalle des P.-G.-Gymnasiums in der ein striktes Harzverbot gilt. Nach zuletzt 3 sieglosen Spielen wollten die Bauern endlich wieder doppelt punkten. Aber auch die Gäste hatten einiges wieder gut zu machen, kam man in der Vorwoche mit 38:23 in Ilsenburg unter die Räder. Auf radiser Seite standen die Vorzeichen nicht sonderlich gut, fehlten mit Schumann, Püschel, Michna und Knape gleich 4 Rückraumspieler. Staßfurt präsentierte hingegen eine volle Bank und konnte 14 Spieler aufbieten. Der Beginn verlief dann ganz nach dem Geschmack … Weiter lesen

TuS rutscht nach 31:20-Klatsche ins Mittelfeld ab

Es gibt Tage, da wünscht man sich nach Spielende, man wäre gar nicht erst angetreten. So einen rabenschwarzen Tag müssen die Männer von Patrick Heddrich nun verkraften und versuchen, schnellsten zu vergessen. Bereits vor dem Anpfiff konnte man beim Blick auf das Spielprotokoll erahnen, dass die HSG Freiberg der glasklare Favorit sein sollte. Unsere TuS musste im Vergleich zum ohnehin dezimierten Kader der Vorwoche zusätzlich auf Michel Poek, Denis Schmidt und Cristian Telehuz verzichten. So war der stark erkältete Spielertrainer Patrick Heddrich gezwungen selbst spielen. In Summe standen neun Spieler (davon 2 Torhüter) zur Verfügung. Wer glaubte, es kann nicht … Weiter lesen

TuS vor Gastspiel bei angeschlagenen Dachsen

HSG „Die Dachse“ Freiberg gegen TuS 1947 Radis – eine Paarung, die seit Jahren in der Mitteldeutschen Oberliga für interessante, torreiche Spiele und mal knappe, mal eher deutliche Ergebnisse sorgt. Und eine Randerscheinung hat ebenfalls seit Jahren Bestand: Unsere TuS startet immer mit dem Ziel in die Saison, mindestens den Klassenerhalt und in der Schlussabrechnung das Bestmögliche erreichen zu wollen. Der sächsische Vertreter aus der Universitäts- und Bergstadt setzt sich seine (mittelfristigen) Ziele stets optimistischer und höher angesiedelt. Ein baldiger Aufstieg in die 3. Liga soll her. Daran hat auch die völlig enttäuschende letzte Saison nichts geändert. Die „Dachse“, so … Weiter lesen

Spitzenreiter eine Nummer zu groß für die TuS

Die Vorfreude vor dem zweiten Heimspiel im Jahr 2017 war verständlicherweise groß, immerhin hatte sich der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Bad Blankenburg angekündigt. Vor Spielbeginn war dann aber bei den zahlreichen Handballbegeisterten, die die Turnhalle in der Lindenallee gefüllt hatten, Geduld gefragt: Der Mannschaftsbus der Gäste stand im Stau und so verzögerte sich der Anwurf um mehr als eine halbe Stunde. Der Motivation der Heddrich-Sieben tat das keinen Abbruch, denn nach einer kurzen ausgeglichenen Anfangsphase war sie es, die das Heft in die Hand nahm. Aufbauend auf einem robusten 6:0-Abwehrriegel, der sich zusammen mit Christian Brand im Tor immer wieder den … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.14